Endlich einmal Schweden. Je länger diese Rubrik andauern wird, desto größer wird wahrscheinlich der Anteil schwedischer Songs. Als erstes habe ich den Song aus dem Jahr 2004 ausgewählt.

Lena Philipsson trat schon 1986 beim Melodifestival auf. Leider wurde sie damals mit einem typischen Schwedenschläger Zweite. 2004 gewann sie dann mit der schwedischsprachigen Version ihres späteren ESC-Titels das Melo.

Der Song ist eine Wende zu elektronischen Klängen. Im Grunde wurde damit der Schwedenschläger ins 21. Jahrhundert katapultiert. Synthesizer und Bassdrum lösen die Dansband ab und Lena Philipsson sorgt für den legendärsten Tanz mit dem Mikrofonständer sowie für einen wunderbar zynischen Auftritt.

Musikalisch ist die Nummer durch die elektronischen Klangerzeuger bestimmt. Dazu kommen noch „Ahhs“, die mich seltsamerweise an Michael Holms „Tränen lügen nicht“. Dennoch ist „It hurts“ eine perfekte Discofoxnummer, die das typisch Schlagereske hat, in einem annehmbaren Rahmen.

2004 wurde Lena Philipsson damit übrigens Fünfte beim ESC in Istanbul.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s