Neulich hab ich die These gelesen, dass man Musik mehr mag, wenn Mitmenschen sie mögen. Auf der einen Seite hab ich das schon immer geahnt, schließlich geht ja auch diese Rubrik darum, auf der anderen Seite kann es sein, dass nur ich einen Song mag, zumindest in meinem Bekanntenkreis.

Heute also ein ESC-Song und da wird die Eingangsthese bestätigt. Ich kannte Dance You Off wie alle anderen ESC-Songs schon im März. Gekriegt hat mich dieser schwedische Beitrag jedoch lange nicht und wäre meine beste Freundin nicht gewesen, wäre der Song bei mir unter Durchschnitt gelaufen. Beim gemeinsamen ESC gucken, war Dance You Off einer ihrer absoluten Favoriten, bei mir war er an dem Abend auf Platz Acht. Doch seitdem gab es nur einen Song aus dem diesjährigen ESC-Jahrgang, den ich ähnlich oft gehört habe. Irgendwie hat mich dieser leichte Retrostil, der dennoch in die internationale Musikszene passt, gepackt. Dance You Off ist irgendwo zwischen Elektrolounge, Synthpop und Deep House angesiedelt. Um den ESC zu gewinnen, war der Song zu gewöhnlich, aber auch Dance You Off ist ein Song bei dem meine alte Regel gilt. Je lauter ich den Song höre, desto besser gefällt er mir. Wenn nach der außergewöhnlich kurzen ersten Strophe der wabernde Bass einsetzt, fang ich zumindest in meinen eigenen vier Wänden eine Imitation von Benjamins Tanzmoves bei seinem Auftritt an. Diese ist sicher so peinlich, dass dieser Song niemals in einer Disco laufen darf, die ich aufsuche.

Dance You Off ist ein typischer Fall des Phänomens, dass man Schönhören nennen kann. Denn erst nach mehrmaligen Hören machte es bei mir Klick. Dieses Phänomen betraf auch schon Songs von Lady GaGa, Adele und Fun, so befindet sich Mister Ingrosso in guter Gesellschaft…

Werbung

11 Kommentare zu „Beeinflusst (31) – Benjamin Ingrosso „Dance You Off“

  1. Der einzige Song, den du vom ESC 2018 noch mega oft hörst, ist „Dance You Off“?!?! Ich geb’s auf… 😂😂😂
    Also ich höre Saara Aalto jeden Tag und auch gerne noch Malta und – du schlägst mich jetzt – Norwegen 😇 Die drei Songs sind momentan in der Pole Position. Mit insgesamt 70 Aufrufen liegt meine Saara Aalto Playlist aus 30 Videos allerdings unangefochten auf der 1 😉

    Gefällt 1 Person

      1. Da geb ich dir sogar Recht ^^ Aber Saara macht das selbstverständlich durch ihre Ausstrahlung und Performance wieder wett. Meine Queen der LGBTs 💜💜💜

        Gefällt mir

      1. Danke 🙂 Ich würde auch nicht meine private Mailadresse hier online stellen, wo es theoretisch jeder lesen kann. Eine eigene Blog-Mail macht Sinn ^^

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s