Normalerweise beinhaltet diese Rubrik unmelodische Musikstile oder eigenwillige Kompositionen, doch heute dreht es sich um einen Song, der seine Berechtigung für dieses Prädikat aus der Differenz von Melodie und Lyrics zieht.

Während das Instrumental wie ein spontan am Lagerfeuer erdachtes und dann ins Tonstudio übertragene Gute-Laune Lied klingt, ist der Text wie der Titel verrät, düster.

I see a bad moon a-rising
I see trouble on the way
I see earthquakes and lightnin‘
I see bad times today

Der Text zeichnet ein Weltuntergangsszenario zu einer friedlichen Melodie, die eher nach einem netten Tag am Strand oder wie schonmal erwähnt einem Lagerfeuergebimmel klingt. Das ist derart paradox, dass der Text aus der Feder von Frontmann John Fogerty falsch verstanden wurde. So wurde aus „There´s a bad moon on the rise“ „there´s a bathroom on the right“. Fogerty singt manchmal absichtlich den banalen Text anstelle des Originals.

Der Song vom dritten Album „Green River“ wurde als erste Single im Sommer 1969 ausgekoppelt und erreichte Platz Eins im Vereinigten Königreich (als erster Song der Band), Platz Zwei in den USA sowie Platz Acht in den deutschen Charts. Der Song leitete die erfolgreichste Phase der kurzlebigen Band (sie bestand fünf Jahre) ein, die bis in den Sommer 1971 dauerte. obwohl andere Songs der Southern Rock Band komplexere Kompositionen beinhaltete oder deutlich rockiger waren, gilt „Bad Moon Rising“ aufgrund seiner komplett gegeneinander gestellten Elemente als bester Song der Formation, die sich nach einem Reinhaltsgebot benannt hatte.

3 Kommentare zu „Schräg, aber gut (37) – Creedance Clearwater Revival „Bad Moon Rising“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s