Obwohl AnnenMayKantereit (der Bandname ergibt sich aus den Nachnamen der Gründungsmitglieder der Band) aus Köln stammen, sind sie keine Karnevalsband. Dennoch ist mir an Karneval einer ihrer Songs aus dem Jahr 2016 aufgefallen: Pocahontas.

AnnenMayKantereit galten eine Zeit lang als das nächste große Ding der deutschen Musiklandschaft, sie seien anders als der deutschsprachige Musikmaintream, dieser besteht bekanntlich aus 90er getränkten Schlager, mehr schlageresken Deutschpop ala Mark Forster sowie Gangster Rap, den die Welt nicht braucht. Von daher ist eine rockigere Band schon anders, jedoch ist AnnenMayKantereit im höchsten Grade massentauglich. Für den Spiegel-Feuilleton ist das natürlich eine Todsünde, da werden die Vorbilder Westernhagen und Grönemeyer nicht abgekauft, sondern durch Klaus Lage ersetzt, was der auch mehr entspricht und ihre Musik auch nicht abwertet. Für mich ist das „scheißegal“, wie Sänger Henning May in einem Interview sagen würde. Diese unverblümte Sprache ist erfrischend, wenn auch eigentlich nicht besonders. Mays rauchige Stimme, die eher nach einem bärtigen Holzfäller aus dem hohen Norden als nach Kölner Stadtkind mit Bubiface macht die Songs von AnnenMayKantereit aus. Egal, ob die von meinem besten Freund heiß geliebte Ballade „Barfuß am Klavier“ oder das von mir erwählte stampfende „Pocahontas“, die Songs leben durch Mays Gesang.

Kultursnobs werden mit der Banalität und der einfachen Sprache der Texte nichts anfangen, aber auch da gehe ich eher mit Klaus Lage als mit verkopften Grönemeyer Texten (zumindest ab den Neunzigern). „Pocahontas“ handelt von einer schwierigen Beziehung, die Thematik bündelt in der perfekt mitsingbaren Catchphrase „Es tut mir Leid…Pocahontas. Ich hoffe, du weißt das“. Musikalisch ist hier eine klare Fokussierung auf dem Schlagzeug, auch wenn es erst relativ spät in den Song einsteigt, zu erkennen, die Gitarre bringt noch ordentlich Tempo in die Sache hinein, wodurch „Pocahontas“ einen Drive bekommt, der nicht nur LIVE in den Bann zieht.

Vielleicht sollte ich die nächste Entschuldigung meines besten Freundes, dem AnnenMayKantereit Fan (Zitat: „AnnenMayKantereit ist alles geil, egal was.“) nur annehmen, wenn er mir dafür den Refrain von „Pocahontas“ singt. Ob er das machen würde? Vielleicht wäre er so verrückt.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s