Zum Auftakt eine kleine Denksportleistung, wie viele isländische Musiker fallen einem ein? Björk, das ein oder andere isländische ESC-Sternchen und seit 2012 Of Monsters and Men. Diese sind eine sechsköpfige Folk-Rock Band, die sich 2007 als Qaurtett gegründet hat. 2010 kamen ein Bassist und eine Pianist hinzu, ebenso wird das Sextett oft von einer Trompeterin unterstützt. Im Frühjahr 2011 unterschrieben sie ihren ersten Plattenvertrag in Reykjavik, im Sommer veröffentlichten sie ihre erste Single „Little Talks“.

Ein Radiosender aus Philadelphia fing im Spätsommer 2011 an den Song in seine Heavy Rotation aufzunehmen.  Damit begann der internationale Siegeszug dieser isländischen Produktion, der seinen Höhepunkt im Frühjahr 2012 fand, als „Little Talks“ in die Top 10 der internationalen Hitparaden. In Australien erhielt die Single sogar sechsfach Platin, in Island und Irland erlangte der Song die Topposition der Charts.

„Little Talks“ besticht durch eine kraftvollen Instrumentalisierung ebenso wie durch einen einprägsamen Chor. Geschrieben von den Sängern Nanna Hilmirsdottir und Ragnar Polharsson handelt der Text von zwei liebevollen Menschen, die miteinander reden, wobei impliziert wird, dass einer der beiden tot ist. Trotz dieser fast schon düsteren Thematik hat der Song einen fröhlichen Charakter, während das Musikvideo zumindest etwas seltsam ist oder wie der kleine Bruder meiner besten Freundin meinte, es sei leicht „verstörend“. Dieser hatte deswegen eine Art Sperre für den Titel, wohingegen einer meiner besten Freunde diesen Song wohl aufgrund seiner positiven Energie sehr gerne mag, bis heute. Zu seinem Geburtstag wird heute dieser Titel von mir beschrieben. Warum gerade dieser Titel? Ich hatte eine große Auswahl an Titeln, aber dieser Song wirkt auf mich wie der Song, der ihn am besten charakterisiert. Außerdem ist „Little Talks“ einer der besten Popsongs des letzten Jahrzehnts.

Danach haben Of Monsters and Men einen Majorplattenvertrag unterschrieben, konnten bis jetzt jedoch keinen weiteren Hit wie „Little Talks“ vorlegen, vielleicht ja mit dem isländischen ESC-Beitrag 2020, wobei da eher der Wunsch Vater des Gedanken ist.

Werbung

2 Kommentare zu „Beeinflusst (51) – Of Monsters and Men „Little Talks“

  1. Auch ein ganz toller Song für mich! Den habe ich 2014 immer im Bus gehört, als wir mit der 11. Klasse in Florenz waren. Beste Klassenfahrt ever – gab auch „nur“ Juist 2009 (alles würg) und Hastings 2012 (Essen würg), von daher Florenz 2014 ein Traum – und deswegen ist der Song auch positiv besetzt ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s