In den letzten Wochen ist meine gewählte Struktur von mir selbst über den Haufen geworfen worden. Bisher gab es drei wöchentlich erscheinende Reihen:

Dienstags: ESC-Perlen/Filmsongperlen

Donnerstags: Die glorreichen Sieben

Freitags: Schräg, aber gut

Daneben erschien immer am ersten jeden Monats der Streamingrückblick, der meine gesehenen Filme und Serien resümiert. In den letzten Wochen war in der Regel aber nur auf den Freitag verlass, auch wenn letzte Woche kein „schräg, aber gut“ erschien.

Daneben erschienen in unregelmäßigen Abständen die musikalischen Reihen „Beeinflusst“ und „Mein Lieblingssong von…“(wobei diese zuletzt vor einem halben Jahr erschien). Die glorreichen Sieben erschienen zuletzt Anfang März, schlicht aus Ideenarmut ist dieses beliebte Format (zumindest laut Klickzahlen) in Pause gegangen. Daneben sollte ich mal ordnen, welche Themen sich aus den bisherigen Episoden anbieten, allerdings dürfen gerne auch Themenvorschläge gemacht werden. Auf jeden Fall wird das Format spätestens Anfang Juli zurückkehren.

Zuletzt habe ich auch etwas häufiger Themenkomplexe im Bereich Film aus meiner Sicht dargelegt (zB der Artikel über das Blockbusterkino). Dies werde ich auch weiterhin in unregelmäßigen Abständen so handhaben. Genauso wie ich versuchen werde, wieder mehr persönliche Artikel einzustreuen. Weiterhin werde ich auch regelmäßig, wenn auch vergleichsweise kurze Filmkritiken schreiben über Filme, die ich im Kino sehe.

Allerdings brauche ich dafür, wenn ich meinen Qualitätsanspruch irgendwie halten will, auch mehr Freiraum, weswegen ich einiges umstrukturieren werde. Außerdem passe ich die Erscheinungstage der Reihen an meine Kinobesuche (meistens Montags oder Donnerstags) an, damit ich die Kritiken zügiger nach Erstellung (meistens am Folgetag) veröffentliche. Daneben brauche ich frei Tage um Sonderartikel (jene thematischen oder persönlichen oder Reihen) zu veröffentlichen. Daher hier die neue Struktur der „festen“ Artikelreihen und in Klammern häufige Veröffentlichungen an den Tagen):

Montag: Die glorreichen Sieben

Dienstags: (Kinokritik)

Freitags: Schräg, aber gut oder Filmsongperlen

Sonntags: (Kinokritik oder Sonderartikel)

Daneben wird es weiterhin an jedem ersten im Monat den „Streamingrückblick“ geben, neue Netflixoriginalfilme werde ich zukünftig meistens in Doppelartikeln wie den letzten über Unicorn Store & The Perfect Date verarbeiten, was eine Form die zwischen jener im Rückblick und der in einer Kinokritik liegt folgen lässt. An Geburtstagen von Freunden von mir gibt es auch im weiteren Jahresverlauf einen gesonderten Musikartikel mit einem Titel, den ich mit dieser Person verbinde, so wie ich es in diesem Jahr schon drei mal gemacht habe. Am Ende des Jahres wird es auf jeden Fall wieder die fast schon traditionelle Jahresbestensongliste und dieses Jahr dann auch wirklich die Filmliste geben, ebenso wie ich die besten Songs des Jahrzehnts würdigen würde. Gegebenenfalls werde ich zukünftig auch etwas über die Sportarten, die ich verfolge schreiben, das weiß ich jetzt jedoch noch nicht. Auf jeden Fall wird es durch diese Strukturänderungen weniger Ausfälle von Content und hoffentlich bessere Beitragsqualität geben. Wer Anregungen hat, kann diese gerne in die Kommentare schreiben.

Zu guter Letzt möchte ich noch auf den Podcast eingehen, der selbst ESC nicht wohlgesonnenen Lesern unterhaltsame Zeit gebracht hat. Am Ende des Podcasts ist ja zu hören, dass sowohl mein Kumpel personare als auch ich mir gut vorstellen können, weitere Podcasts zu produzieren. Ich werde mich bei Zeiten mit ihm zusammensetzen und über einen eventuelle Ausrichtung, Namen und ein Konzept nachzudenken. So wie ich ihn und sein Zeitmanagement kenne, wird der Podcast jedoch eher selten produziert werden, weswegen ich auch gerade überlege, ob ich noch ein paar andere Menschen vor ein Mikro für einem Podcast mit mir locken kann, allerdings bin ich da nicht besonders zuversichtlich. Auch hier dürfen gerne wie eigentlich immer anregende Kommentare gepostet werden.

 

6 Kommentare zu „Neustrukturierung, Sonderreihen, Podcastfortsetzung

  1. Freue mich besonders auf den Podcast. Einen guten Musik Podcast hab ich noch nicht gefunden
    Was die Formate an bestimmen Tagen angeht: als ich den Blog gegründet habe, wollte ich auch so eine Struktur, habe aber gemerkt, dass ich besser schreiben kann ohne eigenen Druck. Aber kannst natürlich machen wie es dir Spaß macht 😁

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich mag die Struktur, es ist auch schon vorgekommen, dass ich Artikel zwei Wochen vorher geschrieben und sie dann veröffentlicht habe. Bei der Menge an Reihen, die ich bespiele, ist eine gewisse Struktur auch notwendig.
      Zum Podcast muss ich mal gucken, was das wird, ich glaub, dass das Themenfeld etwas breiter sein wird.

      Gefällt 1 Person

  2. Ich wünsche dir hier drunter schonmal viel Spaß heute Abend! Genieß die Show und sei nicht zu enttäuscht, wenn Australien oben mitspielt haha 😂😂 Aber im Ernst: Viel Spaß xoxo

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich freue mich zum ersten mal nicht auf einen ESC, warum auch immer. Irgendwie war es angenehmer als ich noch nicht so intensiv darauf vorbereitet habe und dann das ganze noch alleine gucken. Ich spüre Resignation, da würde ein australischer Sieg hineinpassen.

      Gefällt mir

      1. Ehrliche Gratulation! Dein Norwegen in den Top 10 und vor Australien! Und Tele-Sieger, wenn ich das richtig gesehen hab 🙂
        Das tröstet dich hoffentlich über Platz 9 für Kate hinweg 😂 Ich bin natürlich sehr glücklich. Ein bisschen enttäuscht auch, hätte noch mehr sein können, aber das war schon stark und immerhin kein Flop mehr im Televote 😊
        Und du bist nie allein, wir sind immer da…

        Gefällt 1 Person

        1. Norwegen sogar in den Top Five wie von mir prognostiziert, meine Freunde mit denen ich während der Show geschrieben hatte, hatten übrigens alle auch Norwegen vorn. Da dachte ich sogar, dass Norwegen gewinnen könnte, aber das haben die Jurys ja verhindert. Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Australien Platz Neun ist gut zu ertragen, hätte gerne noch Tschechien in den Top Ten gehabt, aber Platz Elf ist besser als gedacht. Ich glaub, ich hatte noch nie meine Top Sechs beim Finale alle in den Top Elf. Frankreich auf Dreizehn ist auch ok, Sisters hätten zumindest ein paar Televotingpunkte verdient gehabt. Aber gut, sie sind zum Glück nicht letzter geworden. Morgen gibt’s die ausführliche Review.

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s