Heute muss einfach ein Party/Discosong beschrieben werden. Weswegen ich mich dann für eine aus heutiger Sicht obskure Wahl entschieden habe? Twenty 4 Seven ist einfach „Awesome“. 1989 vom Musikproduzenten Ruud van Rijen in den Niederlanden gegründet hatte die Formation mit Nancy Coolen als Sängerin und Rapper Tony Dawson Harrison alias Captain Hollywood mit „I can´t stand it“ einen großen Hit, der das Schema der Kombo aus Sängerin und Rapper, welches den 90er Eurodance prägen sollte, erfand und durch Snap! 1990 auf dem Popradar endgültig explodierte.

1991 verließ Harrison die Kombo, um seine Formation das Captain Hollywood Project zu gründen, welches mit „More and More“ einen der größten Ohrwürmer der Neunziger ablieferte. Van Rijen fand im Rapper Stay-C Ersatz für Harrison und startete Ende 1992 das Comeback der Gruppe. Dabei orientierte man sich am immer populärer werdenden Eurodancesound, der die Charts in den Folgejahren europaweit und teilweise auch in Afrika und Asien dominieren sollte. Bei Twenty 4 Seven fällt auf, dass die Songs sich auf eine simple Melodie aufbauen, die durch den Synthesizer gejagt wird und durch die typischen Eurodancedreiklänge angereichert wird und ja die Songs klingen schon alle sehr ähnlich. Langsamer Aufbau, der nicht mit, wie im House üblich, Bassdrum sondern Synthiemelodie eingeleitet wird, Break, welcher die Bassdrum etabliert und Eskalation des Synthies, was schon fast technoähnlich war. So wurden einige der Songs der Gruppe zu kommerziellen Erfolgen auch wenn sie nicht an die Verkaufszahlen von Culture Beat, La Bouche oder Haddaways „What is Love“ heranreichen konnten. „Keep on Tryin´“, welches 1995 erschien, war da keine Ausnahme, es war eher der radikalste Ansatz. Waren die Songs des zweiten Albums melodischer orientiert, ist „Keep on Tryin´“ der technoähnlichste Song, der den Rhythmus voranstellt und den eskalierenden Synthesizer drum rum setzt. Passend dazu hat der Song das beste Intro aller Twenty 4 Seven Songs, kommerziell floppte die Single aber europaweit, während sie in den Discos noch gespielt wurde.

Nancy Coolen stieg daraufhin aus und wurde Moderatorin einer Bingosendung, aktuell gilt sie als Moderationskandidatin für den nächstjährigen Eurovision Song Contest, während Ruud Van Rijn unter der marke „Twenty 4 Seven“ bis heute Musik macht, seit einigen Jahren wieder mit Rapper Stay-C.

Werbung

Ein Kommentar zu „Schräg, aber gut (65) – Twenty 4 Seven „Keep on tryin´“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s