Nach ewiglanger Pause krame ich mein verschollenes Musikformat aus der Archivkiste und präsentiere eine brandneue Folge von „Mein Lieblingssong von…“. Heute geht es um das schwedische Pop-Rock Duo Roxette bestehend aus Gitarrist, Autor und Sänger Per Gässle sowie Sängerin Marie Fredricksson (nebenbei die Frau, der der Pixie-Cut am besten steht und eigentlich auch die einzige Frau der das steht). Gegründet Mitte der 1980er kommt mit dem ersten Studioalbum  „Pearls of Passion“ der Durchbruch in Schweden. Das zweite Album „Look Sharp“ enthält dann nur noch englischsprachige Songs und wird dank des Studenten Dean Cushman (die Geschichte dazu findet ihr hier) auch in den USA erfolgreich. Von da an beginnt 1989 eine mehrjährige Erfolgsperiode die erst mit Fredrikssons Krebserkrankung 2001 endet. Roxette steht für eine Mischung aus emotional ergreifenden Balladen getragen von Fredrikssons Stimme sowie rockigen Popsongs, die vom Wechselspiel der beiden Gesangsstimmen leben. So wie bei meinem persönlichen Lieblingssong der Band „Dangerous„.

Diesen habe ich erst entdeckt als ich im Sonderangebot eine Best Of CD der Band gefunden und gekauft habe. Der Song war die vierte Singleauskopplung aus dem Erfolgsalbum „The Look“ und wird vom gitarrenbasierten Ton getragen. Während der Großteil der Strophe von Gässle mit leicht rauchiger Stimme vorgetragen wird, werden die letzten immer gleichen Zeilen: „Hey where’s your work? What’s your game?
I know your business but I don’t know your name“ von Fredriksson vorgetragen, bevor beide gemeinsam den Refrain singen. Es existieren zwei Versionen von „Dangerous“, die sich im wesentlichen im Beginn unterscheiden. Während die auch auf meiner Best Of vorhandene Version mit einer Akustikgitarre startet, die dann von der E-Gitarre und weiterem Klangumerat abgelöst wird, startet die andere Version mit einem A-Capella der Leadphrase und steigt dann mit E-Gitarre und Co ein. Aus musikalischer Sicht gefällt mir der mir zu erst bekannte Anfang besser, während aus textlicher Perspektive der andere Beginn besser ist.

So kommt nämlich der warnende Charakter der Lyrics besser durch, thematisch geht es in „Dangerous“ nämlich um einen Mann, der seine Partnerin mit einer Arbeitskollegin betrügen könnte, worum sich die Ehefrau sorgt. Der leicht rockige Song landete in mehreren Ländern in den Top 10 und in den USA als einer der erfolgreichsten Songs der Band auf Platz 2. Danach konnte das Nachfolgealbum „Joyride“ sowie der Pretty Woman Soundtrack „It must have been love“ an die Erfolge von „Look Sharp“ anknüpfen.

Habt ihr einen Lieblingssong von Roxette und wenn ja, welchen?

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s