Vor einigen Wochen habe ich mehr oder weniger den Abgesang des Popgenres verschriftlicht, heute sollen die fünfzig besten Hits des letzten Jahrzehnts gewürdigt werden. Zur Definition: Ein Song musste in dne Jahren 2010-2019 seinen kommerziellen Durchburch erzeilt haben und in Deutschland im Top Ten Ranking (Platz 1= 10 Punkte,…Platz 10= 1 Punkt, genommen nach den jeden Freitag erschienenden Charts) in einem Jahr einen Top 50 Platz im Jahresranking erzielt haben. Aus den knapp 500 Songs (einige doppelten sich, andere waren Reentrys) habe ich wie bei den ESC-Songs die Top 50 erstellt. Manchmal war doch überraschend, welche Songs deswegen rausgeflogen sind (zum Beispiel: Sarah Connor – Vincent). Bevor ihr mein schamlos subjektives Ranking zu lesen kriegt noch die Top 20 der eben beschriebenen Top Ten Auswertung:

  1. Luis Fonsi feat. Daddy Yankee – Despacito (221 Punkte, 2017)
  2. Ed Sheeran – Shape Of You (216 Punkte, 2017)
  3. Bausa – Was Du Liebe Nennst (200 Punkte, 2017)
  4. Helene Fischer – Atemlos durch die Nacht (197 Punkte, 2014)
  5. Dynoro & Gigi D´Agostino – In My Mind (193 Punkte, 2018)
  6. IZ – Somewhere Over The Rainbow (191 Punkte, 2010)
  7. Jennifer Lopez feat. Pitbull – On The Floor (170 Punkte, 2012)
  8. Ed Sheeran – Perfect (167 Punkte, 2017)
  9. Rag n Bone Man – Human (165 Punkte, 2016)
  10. Tones and I – Dance Monkey (160 Punkte, 2019)
  11. Pharell Williams – Happy (157 Punkte, 2014)
  12. PSY – Gangnam Style (157 Punkte, 2012)
  13. Apache 207 – Roller (154 Punkte, 2019)
  14. Sido feat. Andreas Bourani – Astronaut (151 Punkte, 2015)
  15. Will.I.Am feat. Britney Spears – Sceam & Shout (150 Punkte, 2013)
  16. Ava Max – Sweet But Psycho (148 Punkte, 2018)
  17. Unheilig – Geboren um zu Leben (147 Punkte, 2010)
  18. Lil Nas X – Old Town Road (147 Punkte, 2019)
  19. Alan Walker – Faded (147 Punkte, 2016)
  20. Andreas Bourani – Auf Uns (144 Punkte, 2014)

Nachdem ich meine Shortlist zusammengestellt habe, habe ich nochmal meine jeweiligen Jahrebestenlisten nachgeforscht und war zum einen noch mehr davon überrascht, welche Hits keine Qualifikation erhalten waren und wie sehr sich das doch teilweise von meiner jetzigen Sicht auf die Songs unterscheidet. Die Sicht auf Musik verändert sich zumindest bei mir in der Retrospektive deutlich mehr als die Sicht auf Filme. Im folgenden also die meiner Meinung nach besten 60 Hits (nach oben beschriebenen Qualifikationskriterien eingegrenzt) der 2010er Jahre. Wer nachhören will, kann unten die Spotifyplaylist durchhören. Heute spare ich mir meine Kommentare (auch aus Zeitgründen).

60: Zara Larsson – Lush Life (2015)

59: David Guetta feat. Kid Cudi – Memories (2010)

58: Calvin Harris feat. Rihanna – This is what you came for (2016)

57: Bastille – Pompeii (2013)

56: LMFAO – Party Rock Anthem (2011)

55: Gusttavo Lima – Balada (Tche Tchere Tche Tche) (2012)

54: Loud Luxury feat. Brando – Body (2018)

53: Apache 207 – Roller (2019)

52: Imagine Dragons – Radioactive (2013)

51: Bruno Mars – Just the Way You are (2010)

50: Justin Timberlake – Can´t Stop The Feeling (2016)

49: Robin Schulz feat. Jasmine Thompson – Sun Goes Down (2014)

48: Capital Cities – Safe and Sound (2013)

47: Pitbull feat. Marc Anthony – Rain Over Me (2011)

46: Shawn Mendes – Ther´s nothing holding me back (2017)

45: Drake – God´s Plan (2018)

44: Lady Gaga feat. Beyonce – Telephone (2010)

43: AronChupa – I´m an Albatroz (2014)

42: John Newman – Love Me Again (2013)

41: Billie Eilish – Bad Guy (2019)

40: Will.I-.Am feat. Britney Spears – Scream and Shout (2013)

39: Emeli Sande – Read all about It (2012)

38: Lady Gaga – The Edge of Glory (2011)

37: Lil Nas X – Old Town Road (2019)

36: Kungs vs Cookin on 3 Burners – This Girl (2016)

35: Justin Timberlake – Mirrors (2013)

34: Rihanna – Only Girl (In The World) (2010)

33: Ella Henderson – Ghost (2014)

32: Ed Sheeran – Shape of You (2017)

31: Rammstein – Deutschland (2019)

30: Snoop Doog vs David Guetta – Sweat (2011)

29: Andreas Bourani – Auf Uns (2014)

28: Tones and I – Dance Monkey (2019)

27: James Bay – Hold Back The River (2015)

26: Katy Perry – Firework (2011)

25: Maroon 5 feat. Christina Aguilera – Moves Like Jagger (2011)

24: Alan Walker – Faded (2016)

23: Of Monsters and Men – Little Talks (2012)

22: Dynoro & Gigi DÁgostino – In my Mind (2018)

21: James Blunt – Bonfire Heart (2013)

20: Rihanna feat. Calvin Harris – We Found Love (2011)

19: Imany – Don´t be so Shy (2016)

18: PSY – Gangnam Style (2012)

17: Lady Gaga – Born this Way (2011)

16: Sia feat. Sean Paul – Cheep Thrills (2016)

15: Sido feat. Andreas Bourani – Astronaut (2015)

14: Macklemore & Ryan Lewis feat. Ray Dalton – Can´t hold Us (2013)

13: Jennifer Lopez feat. Pitbull – On The Floor (2010)

12: Lorde – Royals (2013)

11: Disturbed – The Sound of Silence (2016)

10: Klingande – Jubel (2013)

9: Lady Gaga – Alejandro (2011)

8: The Common Linnets – Calm after the Storm (2014)

7: Kiesza – Hideaway (2014)

6: Kaleo – Way Down We Go (2017)

5: Klangkarussell feat. Will Heard – Sonnentanz (Sun don´t Shine (2012)

4: Ava Max – Sweet but Psycho (2018)

3: Fun feat. Janelle Monae – We are Young (2012)

2: Mark Ronson feat. Bruno Mars – Uptown Funk (2015)

1: Adele – Rolling in the Deep (2011)

Werbung

8 Kommentare zu „Die besten Hits der 2010er Jahre

    1. Puuh, die ersten drei wären weiterhin weit vorne. Wahrscheinlich sogar Top Fünf. Was durch die Beschränkung rausgefallen und weit vorne gelandet wäre:
      Fleur East – Sax
      Harry Styles – Sign of The Times
      Sarah Connor – Vincent
      Sofi Tukker – Best Friend
      The Killers – Runaways
      Fun – Some Nights
      Tim Berg – Seek Bromance
      Lewis Capaldi – Someone You Loved
      Die Top Fünf der ESC TOP 50
      Sind natürlich viele weitere rausgefallen, aber bei Musik ist das ja nochmal subjektiver und breiter gefächert als bei Filmen.

      Gefällt 1 Person

      1. Gerade weil es so subjektiv ist, meine Frage. Und auch deswegen, weil ich gerne Musiktipps höre, mit denen man nicht sowieso im Radio rauf und runter beschallt wird.
        Dass Some Nights nicht so erfolgreich war, hätte ich auch nicht gedacht. Aber müsste mir eh mal anschauen, wie die Musikcharts heutzutage zusammengestellt werden. CD-Käufe können es ja kaum noch sein im digitalen Zeitalter.

        Gefällt 1 Person

        1. Ich weiß inzwischen gar nicht mehr, womit man im Radio an aktuellem beschallt wird, höre einfach zu selten Radio und wenn dann den Oldiesender.
          Some Nights wurde damals auch im Radio rauf und runter gedudelt, weshalb ich nie die damals gekaufte Maxi CD gehört habe.
          Inzwischen sind ja die Streamingzahlen ein maßgeblicher Faktor, zumindest bei den Singlecharts, auch wenn eine Kauf CD viel mehr zählt. Kostet ne Maxi CD 3,99€ zählt ein CD Kauf genauso oft wie 399 Streams.

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s