Als Dusty Springfield alias Mary Isabel Catherine Bernadette O’Brien am 2.3.1999 verstarb, schrieb die New York Times das Großbritannien seine beste Popsängerin verloren habe. Der Rolling Stone hat sie auf Platz 35 der besten Sänger und Sängerinnen aller Zeiten. Dennoch hätte sie eine noch größere Karriere haben können.

1963 startete sie mit I only want to Be with you ihre Karriere und erreichte in ihrer Heimat Platz Vier. 1968 wurde Son of a Preacher Man zu ihrem Erkennungssong, der bis heute ein Evergreen ist. Wie viele andere sang auch sie ihre Songs teilweise auf Deutsch ein um im deutschen Markt größere Chancen zu haben. Nach ihrem Durchbruch durchlebte sie vor allem Krisen, sie benahm sich nicht nur wie eine Diva, sie outete sich als Bisexuell, was damals höchst selten war, sie litt unter Alkohol-/Drogensüchten und unternahm einen Selbstmordversuch. Die „schwärzeste weiße Stimme“ suchte ihr Heil im Mutterland des Souls und in Schmachtballaden.

An ihre frühen Erfolge konnte sie nach diversen Comebackversuchen erst Ende der Achtziger mithilfe der Pet Shop Boys anknüpfen. Das Duett „What have I done to deserve this“ wurde ein Top 10 Hit und in Deutschland wurde Anfang 1990 der von den Pet Shop Boys produzierte und geschriebene Song „In Private“ ihr größter Hit. Der Song ist für die Soulsängerin außergewöhnlich, da es trotz Discointermezzo ihren ersten Tanzhit darstellt. In Private ist ein typischer Synthiepopdiscofoxsong, der sich aber klanglich von vergleichbaren SAW Produktionen abhebt. Der Song ist durch ein für heutige Verhältnisse ultralanges Intro von 53 Sekunden sowie seines durchgänigen Rhythmus besonders tanzbar, sowie ein klassischer Ohrwurm.

Wahrscheinlich deswegen liebt mein Vater diesen Song so wie kaum einen anderen. Er erzählt in unregelmäßigen Abständen, dass er den Song als Maxischallplatte hatte, diese jedoch verliehen und nie wieder gesehen habe. Deswegen kam ich mit diesem Song in Berührung, obwohl er als vergessener Tophit gelten kann. Mein Vater ging sogar so weit nur für diesen Song Dustys Best Of zu kaufen, es lief immer nur „In Private“ und das weil er ein erstklassiger Song und einer meiner Lieblingslieder ist. Da verzeihe ich meinem Vater, dass er mit dem Rest ihrer Musik nicht viel anfangen kann.

Werbung

Ein Kommentar zu „Beeinflusst (35) – Dusty Springfield „In Private“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s